Anmeldung

Blog

Artikel rund ums Wellness, Fitness, Yoga und Beauty
Yoga aus traditioneller Sicht

Yoga aus traditioneller Sicht

Yoga ist ein Prozess der zu einem bestimmten Geisteszustand führt oder führen sollte, sofern der Prozess innerlich als auch äusserlich in einem gesunden Tempo und Abfolge praktiziert wird.

Das Wort Yoga hat zwei Wurzeln:
1. Yui = Verbindung, miteinander verbinden, zusammenfügen, verbleiben
Die Verbindung zweier Dinge gleich welcher Art wird Yoga genannt.

  • Für die einen ist es die Verbindung mit Gott
  • Für die andern ist es die Verbindung von Händen und Füssen, wenn man seine Zehen berührt.
  • Yuj hat ebenfalls die Bedeutung Körper & Geist miteinander zu verbinden.

2. Samadhi ist die zweite dem Wort Yoga verwandte Wurzel.
Der Geisteszustand in dem wir willentlich so tief mit dem betrachteten Objekt
verbunden sind, dass die Grenzen unserer persönlichen Identität vorübergehend entfallen.
Die Wahrnehmung ist vollkommen klar.

  • Die erste Wurzel steht für einen Prozess oder ein Mittel das zu einem Ziel führt
  • Die Zweite Wurzel steht für einen Geisteszustand oder Bewusstseinszustand der ein Ziel in sich selbst ist.

Patanjali Yoga Sutra 1.2:

  • Citta      =    Manas/Geist
  • Vritti      =    Wellen
  • Nirodha  =    Stillstand

Yoga ist der Zustand:

  • wenn die Wellen unseres unruhigen Geistes zum Stillstand kommen oder „geglättet“ werden
  • Freiheit von den negativen Aspekten des Geistes. (negative Gedanken, Existenz-Ängste, Neid usw.)
  • Wenn Körper – Geist – und Seele (Atma) als „Einheit“ mit der höchsten Seele (Paramatma) in Verbindung sind.

Der Geist/Gedanken

Der Geist oder „Das Denken“ erschafft die Welt und behauptet dann: Ich war es nicht!

Seine Tätigkeiten sind:

  • Pläne machen – was wäre wenn, wo könnte ich, was könnte ich, wie wäre es.
  • Nachhängen in der Vergangenheit – oh, das war damals so schön, als ich noch… früher waren wir oder hätten wir bloss…
  • Zukunft – ich werde dann… wenn ich dass und dass gemacht oder erreicht habe, dann….

Vergangenheit und Zukunft sind Diebe – sie rauben uns die Schönheit der Gegenwart!

Quelle: Yoga-Kraftquelle, Deutschland; www.yoga-kraftquelle.de

Ähnliche Blogs

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.