Anmeldung

Blog

Artikel rund ums Wellness, Fitness, Yoga und Beauty
Weg mit dem Speckbauch – zeigen Sie endlich Ihr Sixpack

Weg mit dem Speckbauch – zeigen Sie endlich Ihr Sixpack

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die meisten Menschen Bauchmuskelübungen in Ihre Fitnessroutinen mit aufnehmen, manche es aber beim besten Willen nicht zum begehrten Sixpack schaffen?

Führen Sie Ihre Bauchmuskelübungen mit fast religiösem Eifer aus? Sehen Ihre Bauchmuskeln so aus, wie Sie es gerne hätten? Nein? Warum? Wussten Sie, dass die Bauchmuskeln zu den Muskeln gehören, die sich am einfachsten aufbauen lassen? Warum aber ist es dann so schwierig, ein Sixpack zu entwickeln?

Hier kommt die Wahrheit. Diejenigen unter Ihnen, die Ihre Bauchmuskeln regelmässig trainieren, haben vermutlich das gewünschte Sixpack. Ja, wirklich. Das einzige Problem ist, dass Ihr Bauchfett es überdeckt. Ihre Bauchmuskeln sind nicht gut zu sehen, wenn Sie einen Körperfettanteil von mehr als 12% haben. Je mehr Fett sie verbrennen, desto definierter werden Ihre Bauchmuskeln aussehen. Wenn Ihr Körperfettanteil weniger als 10% beträgt, haben Sie einen Waschbrettbauch. Daher – vergessen Sie die Bauchmuskelübungen wenn Sie Speck am Bauch haben, verbrennen Sie stattdessen erst das Fett.

Es gibt einen weiteren Grund dafür, dass die Bauchmuskeln nicht zu sehen sind, selbst wenn Sie viel Aufwand in Ihr Bauchmuskeltraining stecken und Sie einen geringen Körperfettanteil haben. Auch hier gibt es wieder eine ganz einfache Erklärung: Sie machen die falschen Übungen und trainieren in schlechter Verfassung.

Nehmen wir als Beispiel die bekanntesten Übungen, die Sit-ups und das Beinheben. Die meisten Leute scheinen diese Übungen zu machen, ohne zu wissen, dass sie nicht viel für die Bauchmuskeln tun. Glauben Sie nicht? Okay, dann probieren Sie mal folgendes: Wenn Sie Ihre Sit-ups oder Beinhebe-Übungen machen, legen Sie Ihre Handflächen auf Ihre Hüften, dort wo die Oberschenkel beginnen und führen Sie die Übung aus. Was haben Sie gespürt? Stimmt genau – diese Muskeln machen den Hauptteil der Arbeit. Das sind Ihre Hüftbeugemuskeln. Und wenn Ihre Hüftbeugemuskeln die meiste Arbeit machen, wie sollen Sie da effektiv Ihre Bauchmuskeln trainieren?

Naja, werden Sie sagen, dann mache ich von jetzt an halt Crunches. Nun, ich habe eine weitere Überraschung für Sie. Die meisten Leute führen auch die Crunches falsch aus. Überlegen Sie mal. Warum heisst die Übung übersetzt wohl “Bauchpresse”? Weil Sie Ihre Bauchmuskeln so hart drücken sollen, dass Sie sie quasi zusammenpressen. Um Ihre Bauchmusekeln so hart zusammenzupressen, müssen Sie sich wie eine Krabbe zusammenrollen, in der höchsten Position ausatmen und dann die Muskeln so sehr drücken, dass es fast wehtut. Es braucht ein paar Sekunden, bis alle Luft aus den Lungen gepresst wurde, bevor Sie sich wieder in die Ausgangsposition begeben. Die Übung ist nicht effektiv, wenn Sie sich einfach nur rhythmisch auf und ab bewegen. Fall Sie also täglich hunderte von Crunches gemacht haben, ohne grossartige Resultate, wissen Sie nun warum. Es ist für einen normalen Menschen tatsächlich fast unmöglich zehn oder zwanzig perfekte, richtig ausgeführte Crunches zu machen, ganz zu schweigen von hunderten. Das gleiche “Zusammenpress”-Prinzip lässt sich auch auf andere Bauchmuskelübungen anwenden.

Ähnliche Blogs

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.